Hedwig Dohm

Briefe aus dem Krähwinkel

Nikola Müller und Isabel Rohner (Hg.)

Hundert Briefe und Handschriften der Schriftstellerin, Publizistin und feministischen Theoretikerin Hedwig Dohm treten hier zum ersten Mal ins Licht der Öffent-lichkeit. 90 Jahre nach Dohms Tod legen diese persönlichen Dokumente Zeugnis von ihrem Selbstverständnisals Schriftstellerin, Journalistin und Feministin ab. Sie gewähren Einblicke in Netzwerke und eröffnen neue Erkenntnisse über die wohl wichtigste deutsche Schriftstellerin der Jahrhundertwende. Der erste Brief stammt aus dem Jahr 1859, geschrieben mit 28 Jahren, der letzte entstand 1918, ein Jahr vor Dohms Tod. Dazwischen liegen knapp 60 Jahre, fast ein ganzes Leben – und eine beachtliche Karriere. BRIEFE AUS DEM KRÄHWINKEL ist der vierte Band der EDITION HEDWIG DOHM, der kommentierten Gesamtausgabe der Werke der Schriftstellerin und Publizistin, Theoretikerin, Essayistin und Radikalen der ersten Frauenbewegungen in Deutschland, Hedwig Dohm (1831–1919).

Hediwg Dohm: Briefe aus dem Krähwinkel
trafo Wissenschaftsverlag 2009
171 Seiten
20 Euro

Bestellen im Online Shop
Bestellen per Mail