In der FZ-Bar am 26. März, In der w23 am 28. März

Das neu erschienene Buch basiert auf zahlreichen Interviews die von Aktivistinnen aus feministischen, antikapitalistischen
und antifaschistischen Gruppierungen in Westeuropa mit Kämpferinnen und Aktivistinnen der Frauenbefreiungsbewegung in Kurdistan 2010 geführt
wurden. Sie spiegeln die Utopien, Hoffnungen und Bedenken in einer Zeit wider, in der die kurdische Bewegung zwischen dem Aufbau einer alternativen
Gesellschaft und dem Widerstand gegen die Vernichtungsversuche des türkischen Staates und seiner Verbündeten stand. Die Interviews wurden
von einem Herausgeberinnenkollektiv aus Deutschland und Österreich als Buch herausgebracht. Es ist ein erstes umfassendes Buch in deutscher
Sprache über die Frauenorganisierung und Frauenbefreiungsbewegung in Kurdistan und über die Entwicklung und neuen Perspektiven des kurdischen
Befreiungskampfes aus der Sicht der Frauenbewegung.

Es wird zu den Hintergründen der Ermordung der drei kurdischen Aktivistinnen am 9. Jänner in Paris und zum aktuellen Stand der Ermittlungen und Protesten berichtet. Das Buch und einzelne Schwerpunkte werden von Aktivistinnen von Ceni-Kurdisches Frauenbüro für Frieden in Düsseldorf und von der AG Internationale Solidarität im FZ-Kommunikationszentrum für Frauen, Lesben und Mädchen vorgestellt.

Anschließend findet eine Diskussion statt.

Widerstand und gelebte Utopien.
Frauenguerilla, Frauenbefreiung und Demokratischer Konföderalismus in Kurdistan
Herausgeberinnenkollektiv, Mezopotamien Verlag, 2012, 600 Seiten, 15,- Euro

Dienstag, 26. März, 20:00
Frauenveranstaltung zur Buchvorstellung im FZ
Währingerstr. 59/6, 1090,
in der FZ-Bar, Eingang Prechtlgasse, bei der schwarz-roten Tür läuten

Donnerstag, 28. März, 20:00
Buchvorstellung in der W23
Wipplingerstr. 23, 1010,
die Stiege halb runter