12. Dezember 2018 – 19. Dezember 2018, Das Alter und Ihre Bilder / The age and her images,

Wir freuen uns, ab 12.12. den neu umgebauten Büroraum unserer Buchhandlung kurzfristig in eine kleine Galerie umwandeln zu können: Eine Woche lang werden hier Fotos von Carolina Frank ausgestellt sein.

*Das Alter und Ihre Bilder*

Die Arbeit „Das Alter und Ihre Bilder“ besteht aus Bildern und zusammengefassten Gesprächen mit Frauen ab 60, das Pensionsantrittsalter für Frauen in Österreich. Diese Altersgrenze stellt einen Einschnitt dar, der sich in Altersdiskriminierung ausdrückt, bei Frauen noch verstärkt durch die diskriminierenden Aspekte weiblicher Rollenbilder in der westeuropäischen Gesellschaft. Allerdings, wie es eine Portraitierte so treffend formulierte: /”Das Leben setzt sich einfach fort, manches wird vielleicht verstärkt, manches abgeschwächt, körperlich ändert sich einiges, aber man wird nicht zu einem anderen Menschen.“/ (Marianne G.)
Die Bilder konzentrieren sich auf die Freiräume und den Ausbruch aus den Zuschreibungen des Alt-Seins. Bilder stellen nicht einfach die „Realität“ dar oder bilden sie ab. Vielmehr sind Bilder an der Herstellung von „Wirklichkeit“ mitbeteiligt. So versteht sich die Arbeit als Baustein für mehr Sichtbarkeit alternativer Sichtweisen auf das Alter.

*Über die Fotografin*: Carolina Frank arbeitet als Portrait- und Editorialfotografin in Wien. Ihre Arbeiten an fotografischen Langzeitprojekten, die oft in Zusammenarbeit mit anderen Künstler*innen oder Journalist*innen entstehen, werden in Ausstellungen gezeigt, als Bücher veröffentlicht und von Workshops begleitet.

*The age and her images *

/“The age and her images”/is a photographic piece showcasing photographs accompanied by collected conversations with women older than 60, which is the current retirement age of women in Austria. This seems to be a transition point in life that manifests itself through age discrimination and is especially in the case of women rather intensified by the discriminatory aspects of the prescribed female role models in the West. However, as one of the portrayed women put it: “Life simply goes on, some things get more intense, others less, some things change physically, but you do not become a different human being.” (/Marianne G./)

The images focus on outside open spaces and a kind of emancipation from the constraints of what is usually perceived as ‘old age’. They do not simply depict ‘real life’ and neither do they make an effort to describe it. The images are rather actively engaged in the work of producing a new kind of ‘reality’. In this way, the piece is about offering more visibility to alternative ways of looking at age and ageing.

*About the photographer *Carolina Frank is working as a portrait and editorial photographer in Vienna and is involved in long-term photographic projects, often in collaboration with other artists or journalists, that lead to exhibitions, book projects or workshops. For more of her work, see:  www.carolinafrank.net/

in der galerie die schöne, am13. 4. und am 15. 4.2018: WIEDER UND WIDER – ÜBER WEITE STRECKEN.,

WIEDER UND WIDER – ÜBER WEITE STRECKEN.
Sylvia Kummer, Mikki Muhr

Freitag, 13. April 2018
19.00 Eröffnung mit BERTHOLD ECKER und STEFANIE GERSCH

20.30 MONOLOG – URSULA BREITENFELDER (Prozessbegleiterin und Künstlerin)

21.00 Konzert Duo MAHD — HANNES LÖSCHEL (rhodes) und VOLKMAR KLIEN (computer)

 

 

Sonntag, 15. April 2018
14.00 – 16.00 Workshop DIALOG 2– SICHT UND ABSICHT (14.14 pünktlicher Beginn)

wir bauen eine Wortskulptur aus feministischen Perspektiven – für alle* — mit URSULA BREITENFELDER. Anmeldung erbeten (am Eröffnungsabend oder per mail an atelier@sylviakummer.at)

16.16 Öffnung und Führung durch die Ausstellung

21.00 offizielles Ende

Galerie die Schöne
Kuffnergasse 7
1160 Wien